Nichtdiskriminierung

»Du bist doch behindert«

Über 50 Millionen Bürger in Europa haben eine Behinderung – und viele von ihnen werden im Alltag noch immer diskriminiert. Um dies im Alltag zu verringern, ist Zivilcourage gefordert. Wenn irgendwo Unrecht geschieht, ist es die Pflicht eines jeden Einzelnen, Hilfe zu leisten oder für Hilfe zu sorgen.

Selbstbestimmung

»Warte, ich mach das für dich«

Menschen mit Behinderung müssen noch häufig für Selbstbestimmung kämpfen. Ihnen wir die Fähigkeit, selbst einschätzen zu können, was ihnen gut tut, nicht zugetraut. Sie werden unterschätzt. Es geht darum, das Wohl der Einzelperson in den Mittelpunkt zu rücken. Wenn diese mehr Selbstbestimmung fordert, muss darauf eingegangen werden.

Chancengleichheit

»Kannst du das überhaupt?«

Gleiche Rechte, gleiche Pflichten, gleiche Möglichkeiten. Der Weg zu persönlichen Zielen sollte für alle Menschen zugänglich sein. Denn Menschen mit Behinderung wollen nicht nur Unterstützung der Gesellschaft. Sie haben auch sehr viel zu geben. 

Barrierefreiheit

»Das ist nichts für dich«

Menschen mit Behinderungen werden oft mit Barrieren konfrontiert. Aber: Sie sollen nicht länger um das Recht auf einen Platz in der wirtschaftlichen oder kulturellen Welt, der Gesundheitsfürsorge, Bildung sowie Information oder Kommunikation kämpfen müssen.

Nichtdiskriminierung

»Du bist doch behindert«

Über 50 Millionen Bürger in Europa haben eine Behinderung – und viele von ihnen werden im Alltag noch immer diskriminiert. Um dies im Alltag zu verringern, ist Zivilcourage gefordert. Wenn irgendwo Unrecht geschieht, ist es die Pflicht eines jeden Einzelnen, Hilfe zu leisten oder für Hilfe zu sorgen.

Selbstbestimmung

»Warte, ich mach das für dich«

Menschen mit Behinderung müssen noch häufig für Selbstbestimmung kämpfen. Ihnen wir die Fähigkeit, selbst einschätzen zu können, was ihnen gut tut, nicht zugetraut. Sie werden unterschätzt. Es geht darum, das Wohl der Einzelperson in den Mittelpunkt zu rücken. Wenn diese mehr Selbstbestimmung fordert, muss darauf eingegangen werden.

Chancengleichheit

»Kannst du das überhaupt?«

Gleiche Rechte, gleiche Pflichten, gleiche Möglichkeiten. Der Weg zu persönlichen Zielen sollte für alle Menschen zugänglich sein. Denn Menschen mit Behinderung wollen nicht nur Unterstützung der Gesellschaft. Sie haben auch sehr viel zu geben. 

Barrierefreiheit

»Das ist nichts für dich«

Menschen mit Behinderungen werden oft mit Barrieren konfrontiert. Aber: Sie sollen nicht länger um das Recht auf einen Platz in der wirtschaftlichen oder kulturellen Welt, der Gesundheitsfürsorge, Bildung sowie Information oder Kommunikation kämpfen müssen.

Die nächsten Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Sie wollen die Ausstellung zeigen?

Pressekontakt:
Thomas Schmidt, Behinderten-Seelsorge Bistum Augsburg. Oder Sie benutzen unser Kontaktformular